K-103 - Heidi Baudrich

K 103

Die Bildung der sich vor Ihnen befindenden Exponate wurde erstmalig am 3.11. 2016 beobachtet. Bei den gezeigten Gegenständen handelt es sich vorwiegend um moderne Kultobjekte, die im Kosmos 103 entstanden sind. Bei näheren Untersuchungen wurde festgestellt, das man die Funktion der Objekte in folgende Kategorien einteilen kann:

  • Empfang
  • Kontaktaufnahme
  • Verbindung
  • Verdeutlichung
  • Verstärkung
  • Ausrichtung
  • Umpolung

Die Objekte der umfangreichen und stetig wachsenden Sammlung bestehen vorwiegend aus anthropogenen Elementen und Naturmaterialien, die förmlich miteinander zu verschmelzen

scheinen.

Als wichtige Bestandteile der Gegenstände konnten folgende Teile bisher nachgewiesen werden: Lupen, Röhren, Glühbirnen, Rundkolben und technische Bauteile aus Computern wie zum Beispiel Festplattenbestandteile. Des weiteren wurden ein Bovist, Weidenkätzchen und eine Wimper bzw. Federn als natürliche Bestandteile identifiziert.

Abgesehen davon, das in K 103 die Annahme vertreten wird, das selbst künstlich geschaffene Dinge beseelt seien, haben umfangreiche Forschungen gezeigt, das die Geräte voll funktionstüchtig sind. Ihre Wirkungsweise wurde bereits durch Versuche und Beobachtungen erwiesen. Dennoch blieb die Frage nach dem "WIE" trotz umfangreicher wissenschaftlicher Untersuchungen von Experten und Fachgrößen bisher unbeantwortet.